Munich Marvels Softball Club e.V.

MSLB, 10.09.2016 @Fürth Pirates
München, 11. September 2016 — Fürth, 10. September 2016 – Die Revanche gegen Fürth missglückt, zäher Sieg gegen Haar

Nachdem der Spieltag nicht in Haar stattfinden konnte, da dort das Feld belegt war, sprangen die Fürth Pirates kurzfristig als Gastgeber ein. Vielen Dank dafür. Die Marvels reisten mit einem breiten Kader an. 13 SpielerInnen fanden bei strahlendem Sonnenschein den Weg nach Fürth, darunter die drei Neulinge Dagmar, Norbert und Shawntee, die ihr Debüt im Marvels Trikot gaben.

Das erste Spiel des Tages bestritten die Marvels als Heimteam gegen die Gastgeber aus Fürth. Mit diesen hatte man noch eine Rechnung offen, verlor man doch beim letzten Aufeinandertreffen. Das Spiel begann vielversprechend. Starting Pitcherin Zuzana fand gut ins Spiel und die Fürther wurden ohne Punkte ins Dugout zurück geschickt. Norbert kam bei zwei aus durch einen schönen Schlag auf Base und konnte durch aggressives Baserunning scoren. Leider konnten die Marvels dieses Niveau nicht halten. Der harte Boden machte der Defence Probleme, so versprangen viele Groundballs und konnten nicht verwertet werden. Gepaart mit schönen Hits führte dies zu insgesamt 17 gegnerische Runs in 5 Innings. Auf der anderen Seite stand die Verteidigung der Fürther sicher und brachte die offensiv Bemühungen der Marvels fast zum erliegen. Lediglich im fünften Inning als der vorzeitige Spielabbruch drohte, bäumten sie sich nochmal auf und erzielten drei Runs. Diese waren aber nicht genug, so dass das erste Spiel frühzeitig mit 17:5 an die Fürther ging.
Highlights des Spiels: Defensiv: schöner Pick von Shawntee an Drei
Offensiv: Back to back Doubles von Flo und Shawntee

Im zweiten Spiel des Tages galt es die Niederlage zu verdauen und einen Sieg gegen Haar einzufahren. Das Spiel begann mit einem offensiven Feuerwerk, alle neun aktiven Spieler kamen mindestens einmal an den Schlag. Es wurde voller Körpereinsatz gezeigt, das Dugout wurde kurzzeitig zum Lazarett, aber alle Spieler konnten weiterspielen. Anschließend hatte die erfahrene Battery Christian auf Flo die Haarer Offensive fest im Griff. Die Marvels scorten munter weiter, so dass Pitcherin Susanna bereits im dritten Inning übernahm. Beim Spielstand von 18:1 nach der ersten Hälfte des vierten Innings, sah es nach einem vorzeitigem Spielende aus. Doch es sollte anders kommen. Susanna kämpfte mit der Kontrolle dazu kamen unglückliche Aktionen in der Verteidigung und das Halbinning wurde immer länger. Es gab aber auch gute Plays, so konnte Norbert mit einem Diving Catch an der Drei sein Können unter Beweis stellen. Leider verletzte er sich bei dem Versuch einen weiteren harten Ball aus der Luft zu fangen, als dieser unglücklich die Handschuhhand traf. Vertauschte Rollen gab es nach einem Wildpitch: Pitcherin Susanna nahm den Ball am Backstop auf und warf zu ihrem Catcher Flo, der die zu spät gestartete Runnerin tagte. Da das dritte Aus nicht gelingen wollte, kam Christian wieder ins Spiel. Bis dahin hatten aber acht Haarer die Homeplate überquert. Das Ziel in der nächsten Offensive war klar, mindestens ein Punkt musste her um den vorzeitigen Spielabbruch mit 10 Punkten Differenz zu ermöglichen. Das Vorhaben misslang, die Luft war nach der langen Verteidigung raus. Die Liste der angeschlagenen SpielerInnen wurde immer länger: zwickende Oberschenkel, Schürfwunden, Kopfschmerzen plagten die Marvels, fast das komplette Spielerkontingent wurde ausgeschöpft. Es entwickelte sich ein zähes Spiel. Im 6. Inning gelang Flo der ersehnte 19. Punkt, doch Haar konterte und erzielte seinerseits drei weitere Punkte. Das Spiel ging also ins 7. Inning. Weitere Punkte konnten nicht vorgelegt werden, die ersten drei Schlagleuten produzierten drei einfache aus. Die Verteidigung musste also halten, die letzten Kräfte wurden mobilisiert. Die erste Schlagfrau kam durch einen gut platzierten Schlag, der nicht zum Aus verwertet werden konnte, auf Base. Die Gefahr konnte aber gebannt werden. Ein Schlag die RF Linie entlang wurde von Susanna aus der Luft gefischt und die zu weit vorgerückte Runnerin wurde zusätzlich an der eins ausgemacht. Double Play! Der nächste Schlag wurde souverän verteidigt. Der Sieg war in trockenen Tüchern (Endstand 19:12) und die Freude bei den Marvels groß.

Kommenden Samstag beim Heimspieltag der Marvels kommt es zum Abschluss der Vorrunde zu einem erneuten Aufeinandertreffen mit Haar, außerdem wird der letztjährige Meister aus Erlangen empfangen.

Susanna Tinkl