Munich Marvels Softball Club e.V.

Christian Salz
Marvels@CL 2016
Rheine, 21. Juni 2016 — Marvels belegen Platz 8 bei der Deutschen Meisterschaft in Rheine

11 Marvels machten sich auf den langen Weg nach Rheine in Westfalen (weiter als nach Rimini), teils mit dem Zug, teils mit dem Auto, vorbei an so illustren Ortsnamen wie „Schloß Holte Stukenbrock“.

Beim ersten Spiel gegen die Dortmund Spartan Baboons gab es ein Wiedersehen mit Mona aus dem diesjährigen Easterball-Camp, die uns in einem sehr eigenwilligen Trikot gegenüberstand. Auf jeden Fall konnte das Auftaktspiel gegen die als Spartaner verkleideten Paviane (auf die Idee muss man erstmal kommen) mit 8:3 gewonnen werden. In der zweiten Partie mussten sich die Münchner gegen die favorisierten Aachen Aixplosives mit 3:12 geschlagen geben, was aber auch in Ordnung geht, in Anbetracht deren späteren Turniersieges. Beim letzten Gruppenspiel gegen die Koblenz Raptors drehten die Marvels nochmal richtig auf und sicherten sich mit einem 14:1 Sieg den Platz des Gruppenzweiten. Für Kurzweiligkeit auf dem Feld sorgte dabei ein Comebacker zum Pitcher (der sich an nichts mehr erinnern kann), sowie Camillas Diving Catch an 2nd. Im Viertelfinale zogen die Marvels gegen die Karlsruhe Cougars den Kürzeren, was auch in Ordnung geht, in Anbetracht deren späterer Vizemeisterschaft.

Das kulinarische Angebot von Rheine wurde an beiden Abenden soweit ausgereizt, dass die lokale Pizzeria (die sich als türkischer Pizzaservice entpuppte) Samstagabend um 22.30h noch Tische von auswärts anliefern ließ, um dem unerwarteten Ansturm der Gäste aus dem Süden gerecht werden. Ob es am 30-minütigen Fußmarsch zur Pizzeria lag oder das Johnny Depp - Pirates Of The Caribbean - Double vom Vortag traumatische Erinnerungen hinterlassen hatte - bei den beiden Platzierungsspielen am darauffolgenden Tag kämpften die Marvels vergeblich und verloren gegen die schlagkräftigen Freibeuter der Jolly Dodgers aus Berlin und der Siegen Pirates.

Am Ende landete man genau wie vor 2 Jahren auf dem 8. Platz, mit dem Unterschied, dass es diesmal 4 Mannschaften mehr waren.

Christian Salz