Munich Marvels Softball Club e.V.

Christian Salz
MSLB-Playoffs 2014
Kronach, 28. September 2014 — Marvels werden Vizemeister in der MSLB 2014

12 Marvels reisten zu den MSLB-Playoffs an, trotz etlicher leuchtender Warnsymbole in Zappys Family-Van. Das Halbfinale gegen die Gastgeber Kronach Royals war gleichzeitig das erste tatsächlich stattfindende Spiel dieser Saison für die Münchner. Diese rechtfertigten ihren ersten Tabellenplatz, indem sie genau die 21 Runs produzierten, die man vorher am „grünen Tisch“ durch nichterscheinende Gegner zugesprochen bekommen hat (3 x 7 = 21). Die Defense hielt sich fehlerfrei, sodass auch hier die Rechnung aufging (3 x 0 = 0). Für Homeruns sorgten Kaspar, Jens und Flo (letzterer mit einem Grand Slam!).
Beim Finale gegen die Erlangen White Sox traf man auf etliche bekannte Gesichter aus der College Series. Die Marvels kamen deutlich schwerer ins Spiel als beim Halbfinale. Den ersten Pitch des Spiels von Chris verwandelte Softball-Söldner Konsti in einen Homerun. Darauf folgten ein paar Blooper, ein paar Errors und so sammelten die White Sox 8 Runs allein in den ersten beiden Innings. Erlangen startete mit „Wild Klaus“ im Circle, der die Marvels-Offense in den ersten Innings größtenteils durch Strike-Outs ausschaltete (und nicht mehr so sehr durch Hit-by-Pitch, wie beim letzten Zusammentreffen vor 2 Jahren). Nachdem die Marvels im 5. Inning beim Stand von 13-4 nur knapp dem vorzeitigen Ende des Spiels durch Ten-Run-Rule entkamen, erwachte die Offense. Gleichzeitig hielt Pitching und Defense der Münchner dem Gegner stand, sodass man den Spielstand auf 3 Runs verkürzen konnte und die Erlanger zu einem Pitcherwechsel zwang. Dieser erwies sich jedoch als taktisch richtig und so mussten sich die Marvels nach 7 spannenden Innings mit 13-10 geschlagen geben.
Die Marvels verabschieden sich (vorläufig) von Kaspar und Daniel (die von der MSLB direkt in die MLB in die USA wechseln) und begrüßen dafür Zuzanna, die sich u. a. mit einem sehenswerten Slide in den Turnierbetrieb einführte.

Christian Salz